Hilfe, jetzt piept’s wirklich!

Es ist Wochenende, das Wetter verspricht sich zu bessern, wir haben frei und könnten mal wieder einen schönen Tagesausflug zu machen. Könnten wir!! Wenn da nicht dieser Vogel wäre!
Wir haben nämlich seit Montag ein verwaistes Vogelbaby – das kommt davon, wenn man den Nachwuchs mit dem Fahrrad von der Schule abholt.  Und das Vogelbaby will (muss) alle ein bis zwei Stunden gefüttert werden. Nachts natürlich nicht, aber ausschlafen geht bei Vogelmamas genauso wenig wie bei Menschenbabymamas. Was soll´s … Schlaf wird sowieso total überbewertet.Schön, dass wenigstens mein „Junges“ mittlerweile ausschläft. Da gab es ja schließlich auch mal andere Zeiten!
Der ein oder andere denkt sicher: „Ein Vogelbaby und dann auch noch eine Taube, davon gibt es doch mehr als genug, wäre schon bald eine Katze gekommen und hätte dem ganzen ein Ende gemacht….!“  Wenn das Vogeljunge nicht bei uns im Weg gesessen und uns mit seinen großen Augen angeschaut hätte … die übrigens direkt geradedurch ins Gewissen geschaut haben, und das nicht nur bei mir, sondern natürlich auch bei meinen Kleinen … dann, dann … sind wir trotzdem dafür, zu helfen – egal was oder wem!
Wie Ihr ja wisst, piept es bei mir ja eh manchmal, möglicherweise sind wir also sogar verwandt, so um tausend Ecken quasi.  😉  Was denn? Ein Truthahn ist erwiesenermaßen der nächste Verwandte von den Dinosauriern, dann könnten doch wir theoretisch auch irgendwie … ach, vergesst es! 😀
Außerdem ist dieser Vogel durchaus besonders, er kann nämlich Katzen dressieren! Glaubt Ihr nicht? – Oh doch, das stimmt, eine unserer Katzen kann jetzt Türen mit der Türklinke aufmachen … Super was?!
Ja, Ihr merkt schon, wir sind „hundertprozentig“ auf den gefiederten Familienzuwachs eingestellt und alle „freuen“ sich, ihn endlich kennenzulernen, besonders die Hunde und Katzen. Also herrscht hier im Haus zurzeit „Sicherheitsstufe 3“.
Aber trotz aller Einschränkungen und all der Arbeit, die so ein kleines Wesen macht, freuen wir uns, wenn es weiter bei uns piept!!!

Da wir nicht wissen, ob es ein „Junge“ oder „Mädchen“ ist, haben wir ihn einfach „Birdi“ getauft. Noch ist nicht sicher, ob er/sie es schafft … aber wenn … das wäre wirklich schön, dabei gewesen sein zu dürfen, wie so ein kleines Geschöpf dem schlimmsten Schicksal nochmal von der Schippe gesprungen ist.
Ich freue mich auf den Tag, wenn Birdi seine Flügel ausbreitet und hoch in den Himmel, der Sonne entgegen fliegen wird … und ich hoffe ganz fest, wir dürfen das gemeinsam erleben!

Und Ihr? Alle schön Flügel … ähm: Daumen drücken!!! 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu “Hilfe, jetzt piept’s wirklich!

  1. ..sind ganz traurig, leider hat es Birdi nun doch nicht geschafft.. ach man, er ist gewachsen, hat prima gefuttert, alles sah soooooo gut aus…aber leider ist seine Verletzung wieder aufgegangen und hatte sich entzündet… waren nochmal beim Tierarzt aber der konnte leider nur noch dafür sorgen das er sich nicht mehr quält… schade!! 😦

  2. Wirklich schade dass das Vögelchen es nicht geschafft hat. Bei einer so fürsorglichen „Vogelmama“. Aber toll das Ihr es versucht habt. Liebe Grüße. Die Werdings.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s